bookmark_border#einfachaBSIchern

Unter dem Mot­to „#ein­fach­aB­SI­chern“ star­ten das Bun­des­mi­nis­te­ri­um des Innern, für Bau und Hei­mat (BMI) und das Bun­des­amt für Sicher­heit in der Infor­ma­ti­ons­tech­nik (BSI) eine gemein­sa­me bun­des­wei­te Infor­ma­ti­ons- und Sen­si­bi­li­sie­rungs­kam­pa­gne rund um das The­ma IT-Sicher­heit im pri­va­ten Alltag.

https://einfachabsichern.de

bookmark_borderFlurreinigung

Wir packen es gemein­sam an!
Vom Frei­tag, den 09.04. ab 14:00 Uhr bis Sonn­tag, 11.04. 18:00 Uhr wol­len wir mit der gesam­ten Dorf­ge­mein­schaft unse­re schö­ne Feld­flur vom Müll befrei­en.
Dazu laden die KLJB Entrup und der Hei­mat­ver­ein alle Entru­per recht herz­lich ein, sich an der Gemein­schaft­sa­ki­ti­on zu betei­li­gen.
Den genau­en “Coro­na” Ablauf fin­det ihr auf der Info-Wand am Ver­eins­sport­heim, oder im Inter­net unter entrup-aktiv.de
Um eine Anmel­dung bis zum 08.04. wird gebeten.

bookmark_borderPfarrnachrichten April 2021

April 2021

Lie­be Schwes­tern und Brüder,

als im letz­ten Jahr völ­lig uner­war­tet die Coro­na-Pan­de­mie über unser Land her­ein­brach, da wur­de uns bewusst, dass über­haupt gar nichts selbst­ver­ständ­lich ist: unse­re Gesund­heit, unse­re Unab­hän­gig­keit, unser Leben. Wir muss­ten erken­nen: Es ist eine Illu­si­on zu glau­ben,
wir hät­ten alles im Griff. Wir über­he­ben uns, wenn wir mei­nen, alles kön­ne der Mensch machen! Wir kön­nen uns selbst nicht ret­ten! Die­se Unsi­cher­heit ist beängs­ti­gend, sie ist erschreckend!

Die­ser Schre­cken muss aber nicht zu Ver­zweif­lung oder mög­lichst raschem Ver­drän­gen führen.

Die­ser Schre­cken führt uns direkt zu Gott: Er hat alles erschaf­fen, das Uni­ver­sum, unse­re Welt, jeden Ein­zel­nen von uns. Ihm ver­dan­ken wir unser Leben. Das ver­ges­sen wir all­zu oft, wir leben dann ohne Gott. Und doch ist Gott immer gegen­wär­tig und erhält unser Leben in jeder
Sekun­de. In Jesus Chris­tus ist er uns ent­ge­gen­ge­kom­men, um unse­re Gott­ver­ges­sen­heit und den Tod zu über­win­den. Machen wir uns neu bewusst, dass wir uns Gott ver­dan­ken. Er wird uns auch im Tod nicht fal­len lassen!

Am Oster­fest hören wir den Auf­er­ste­hungs­be­richt aus dem Mar­kus-Evan­ge­li­um. Hier fin­den wir kein Hal­le­lu­ja. Mar­kus erzählt nicht von Freu­de und Jubel über die Auf­er­we­ckung Jesu – ganz im Gegenteil!

Maria aus Mág­da­la, Maria, die Mut­ter des Jako­bus und Sálo­me, die Jesus auch im Lei­den treu geblie­ben waren, gehen in der Frü­he zum Grab. Einen letz­ten Dienst woll­ten sie Jesus erwei­sen und sei­nen Leich­nam sal­ben. Doch in der Grab­kam­mer war kein Leich­nam, aber
ein jun­ger Mann, der ihnen die fro­he Bot­schaft ver­kün­det (Mk 16,6):

„Erschreckt nicht!
Ihr sucht Jesus von Naza­ret, den Gekreu­zig­ten.
Er ist auf­er­stan­den, er ist nicht hier.
Seht da die Stel­le, wohin man ihn gelegt hat.“

Als die Frau­en die fro­he Bot­schaft von der Auf­er­we­ckung Jesu hör­ten, da waren sie tief erschüt­tert. Sie begrif­fen: Wenn Gott Jesus von den Toten auf­er­weckt hat, dann ändert sich alles, dann ist die Welt von jetzt an eine ande­re! Das ist abso­lut erschreckend!

Doch die Frau­en waren nicht etwa zu Tode erschro­cken, son­dern im Gegen­teil: zum Leben! Denn selbst­ver­ständ­lich wer­den sie nicht stumm blei­ben kön­nen. Sie flie­hen aus dem Bereich des Todes, der Grab­kam­mer, und gehen hin­aus ins Leben, nach Gali­läa. Sie wer­den vom lee­ren Grab mit einem Auf­trag weg­ge­schickt (Mk 16,7):

„Nun aber geht und sagt sei­nen Jün­gern und dem Petrus:
Er geht euch vor­aus nach Gali­läa;
dort wer­det ihr ihn sehen, wie er es euch gesagt hat.“

Die­se öster­li­che Bot­schaft von der Auf­er­we­ckung Jesu wird sich in der gan­zen Welt aus­brei­ten – bis heu­te, bis jetzt, an die­sem Oster­fest, hier bei uns. Dar­um lasst uns Gott loben und prei­sen – Halleluja!

Ich wün­sche Ihnen allen, auch im Namen unse­res Pas­to­ral­teams, ein fro­hes und geseg­ne­tes Osterfest.

Mit einem herz­li­chen Gruß,

Pfar­rer Ans­gar Heckeroth

bookmark_borderEntruper Nachrichten — April/Mai 2021

April/Mai 2021

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag im April!

Mar­gret Köh­ne
Ursu­la Kun­ze
Agnes Hel­mes
Gode­hard Bei­ne­ke
Paul Heinz Scha­de
Hel­mut Scha­de
Ruth Bei­ne­ke

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag im Mai!

Chris­ti­ne Kun­ze
Franz Cla­es
Wil­helm Hecker
Josef Bol­de­win
Timo Fie­res
Josef Ahle­mey­er
Lud­ger Zun­klei
Ingrid Grö­ne
Man­fred Kun­ze
Doris Ahle­mey­er
August Bei­ne­ke

Willkommen im Leben

Wir grtu­lie­ren Anna Lena und And­re Sti­en­eke zur Geburt ihres Soh­nes im Februar!

 

Flurreinigung 2021

Wir packen es gemein­sam an!
Vom Frei­tag, den 09.04. ab 14:00 Uhr bis Sonn­tag, 11.04. 18:00 Uhr wol­len wir mit der gesam­ten Dorf­ge­mein­schaft unse­re schö­ne Feld­flur vom Müll befrei­en.
Dazu laden die KLJB Entrup und der Hei­mat­ver­ein alle Entru­per recht herz­lich ein, sich an der Gemein­schaft­sa­ki­ti­on zu betei­li­gen.
Den genau­en “ Coro­na” Ablauf fin­det ihr auf der Info-Wand am Ver­eins­sport­heim, oder im Inter­net unter entrup-aktiv.de
Um eine Anmel­dung bis zum 08.04. wird gebeten.

So erstellen Sie ein sicheres Passwort

Pass­wör­ter sind mitt­ler­wei­le Teil unse­res All­tags geworden.

Was versteht man unter “sicherem Passwort?

Je mehr wir im Netz unter­wegs sind, umso mehr Pass­wort­ab­fra­gen gibt es. Kein Wun­der, dass
vie­le Leu­te immer wie­der das­sel­be Pass­wort ver­wen­den. Ein Pass­wort, das zum Bei­spiel aus 6
Buch­sta­ben unse­res Alpha­bets besteht, bedeu­tet dass es rund 300 Mil­lio­nen Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten gibt. Das hört sich nach sich nach hoher Sicher­heit an, ist aber schon für einen nor­ma­len PC mit ent­spre­chen­dem Pro­gramm inner­halb von weni­gen Sekun­den zu kna­cken. “Sicher” bedeu­tet bei Pass­wör­ter, dass sich ein Angrei­fer lan­ge die Zäh­ne dar­an aus­bei­ßen muss, wenn er es kna­cken will und zwar so lan­ge, dass sich der Auf­wand nicht mehr lohnt.

Mit diesen Tipps erstellen Sie ein sicheres Passwort:

- Je län­ger, des­to bes­ser: 20 Zei­chen dür­fen es ger­ne sein
- Groß­buch­sta­ben, Klein­buch­sta­ben, Zif­fer und Son­der­zei­chen
- Unsin­ni­ge Pha­sen aus meh­re­ren Wör­tern
- Bil­dung eines Pass­worts aus einem Satz, den man sich gut mer­ken kann, z.B.: Ich schaue jeden Tag Kaf­fee oder Tee um 16 Uhr im SWR Fern­se­her. Dann nimmt man z.B. Von jedem Wort die Anfangs­buch­sta­ben: IsTKoTu16UiSF
- Ver­wen­den Sie kei­ne Namen oder Geburts­da­ten
- Ver­wen­den Sie kei­ne Wör­ter oder Rede­wen­dun­gen, die im Duden ste­hen.
- Ver­wen­den Sie nie die Funktion,dass ein Inter­net-Brow­ser das ein­ge­ge­be­ne Pass­wort spei­chern soll.

bookmark_borderPfarrnachrichten Februrar 2021

Februar 2021

Lie­be Schwes­tern und Brüder,

die Aus­ga­be unse­rer Pfarr­nach­rich­ten erscheint dies­mal als Dop­pel­num­mer für die Mona­te Februar/März. Hin­ter­grund dafür ist die noch immer recht unsi­che­re Ent­wick­lung der Inzi­denz­wer­te in der Coro­na-Pan­de­mie. Das hat­te uns auch in den ver­gan­ge­nen Wochen bewo­gen, bis zu die­sem Wochen­en­de auf Prä­senz­got­tes­diens­te zu verzichten.

In der Tages­pres­se hat­ten wir bereits dar­auf hin­ge­wie­sen, dass wir in Abstim­mung mit den Ehren­amt­li­chen in unse­ren Gemein­den, die vor Ort man­che Got­tes­diens­te inhalt­lich vor­be­rei­ten und durch­füh­ren, und vor allem den not­wen­di­gen Ord­nungs­dienst orga­ni­sie­ren, mit Beginn
der Fas­ten­zeit am Ascher­mitt­woch die Prä­senz­got­tes­diens­te wie­der auf­neh­men wollen.

Lie­be Schwes­tern und Brü­der,
die ver­schie­de­nen Got­tes­dienstan­ge­bo­te für die Fas­ten­zeit sind zwar nicht so umfäng­lich wie in der Zeit vor Coro­na, sol­len uns gleich­wohl aber eine gute Vor­be­rei­tung auf die Hei­li­ge Woche mit den drei öster­li­chen Tagen vom Lei­den und Ster­ben, von der Gra­bes­ru­he und von der Auf­er­ste­hung des Herrn ermög­li­chen.
Für alle die­je­ni­gen, die noch vor­sich­tig sind, an einem Got­tes­dienst in unse­ren Kir­chen teil­zu­neh­men, lie­gen im zugäng­li­chen Bereich der Kir­chen Impul­se zur Mit­nah­me aus, die für das per­sön­li­che Gebet oder für einen klei­nen Haus­got­tes­dienst eine gute Anre­gung sein kön­nen.
Fer­ner wird auf der Home­page des Pas­to­ra­len Rau­mes regel­mä­ßig Mate­ri­al für die Kom­mu­ni­on­kin­der und jun­gen Fami­li­en bereit­ge­stellt, als Hil­fen für klei­ne­re Got­tes­diens­te im Kreis der Fami­lie.
Neben­ste­hend fin­den Sie noch die Lese­ord­nung für die Fas­ten­zeit, die es Ihnen ermög­licht, die Schrift­tex­te aus den Got­tes­diens­ten (Lesung und Evan­ge­li­um) selbst in der Bibel nach­le­sen zu können.

Lie­be Schwes­tern und Brü­der,
in unse­ren Ort­schaf­ten kön­nen wir die­ses Jahr nicht so aus­ge­las­sen die fünf­te Jah­res­zeit, den von vie­len geschätz­ten Kar­ne­val fei­ern. Wir ver­mis­sen das sehr, vor allem die Gemein­schaft, die mit der
Kar­ne­vals­zeit ver­bun­den ist. Um so mehr freu­en wir uns schon jetzt auf die Zeit nach Coro­na und auf den Kar­ne­val im nächs­ten Jahr. Gewiss gibt es dann, so wie auch jetzt schon im pri­va­ten Bereich,
vie­les nach­zu­ho­len.
Las­sen Sie uns auch in die­ser Zeit die Fröh­lich­keit des Her­zens und die Hoff­nung bewah­ren, die uns Chris­ten aus unse­rer Glau­bens­über­zeu­gung zu eigen ist.
So wün­schen wir Ihnen fröh­li­che Kar­ne­vals­ta­ge, wenn auch dies­mal im pri­va­ten Bereich, und eine besinn­li­che Fas­ten­zeit.
Las­sen Sie uns mit­ein­an­der in einem Für­ein­an­der den Weg durch die Fas­ten­zeit auf Ostern, auf das Hoch­fest der Auf­er­ste­hung des Herrn, dem höchs­ten Fest der Chris­ten­heit, zugehen.

Mit einem herz­li­chen Gruß,
für das Pastoralteam

Pfar­rer Ans­gar Heckeroth

bookmark_borderPanoramakameras

Lie­be Entru­per­in­nen und Entru­per, lie­be Freun­de, lie­be Besu­cher unse­rer Homepage!

Als klei­ne media­le Neue­rung im Dorf kön­nen wir Euch ab sofort einen Blick rund um den Latt­berg anbieten.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­det Ihr auf der Sei­te des Tele­gra­fen­ver­eins: https://telegrafenverein.entrup.info

bookmark_borderEntruper Nachrichten — Februar/März 2021

Februar/März 2021

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag im Februar!

Mar­gret Struck
Mar­le­ne Selt­recht
Hein­rich Frücht
Marie-The­res Kros
Eli­sa­beth Rei­ne­ke
Resi Focke
Heri­bert Grö­ne
Eri­ka Grewe
Peter Jakob
Josef Möni­kes

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag im März!

Gün­ter Selt­recht
Her­mann Rüsen­berg
Han­ne­lo­re Grö­ne
Franz-Josef Mül­ler
Hubert Kun­ze
Gise­la Van­die­ken
Eli­sa­beth Drei­er
Elmar Rei­ne­ke

Ein­woh­ner­sta­tis­tik

1. Wohn­sitz: 354 Per­so­nen
2. Wohn­sitz:   16 Per­so­nen
Gesamt:        370 Personen

Stand 2019: 361 Personen

In 2020 gabe es 2 Ster­be­fäl­le und 1 Geburt

Lie­be Entruper,

auch 2021 ruht auf unbe­stimm­te Zeit in Entrup das Ver­eins­le­ben oder sons­ti­ge Tätig­kei­ten, wor­über ich berich­ten könn­te.
Ich habe mich aus die­sem Grund wei­ter­hin ent­schlos­sen, die Entru­per Nach­rich­ten vor­über­ge­hend nur noch alle zwei Mona­te zu schreiben.

Wenn etwas Beson­de­res zu berich­ten ist mel­de ich mich.

Bis dahin bleibt gesund und passt auf euch auf.

Mit lie­ben Grü­ßen
Tim­mo

Wuss­ten Sie, dass sich Arti­scho­cken auch als Schmuck­pflan­ze ver­wen­den lassen? 
Damit sich noch in die­sem Jahr kräf­ti­ge Blü­ten ent­wi­ckeln, emp­fiehlt sich eine Aus­saat in Töp­fen oder Saat­kis­te­be­reits im Febru­ar. Tipp: Legen Sie die Samen­vor­her einen Tag in war­mes Was­ser, dann kei­men­sie an einem tem­pe­rier­ten Stand­ort nach zwei bis drei Wochen.

Gla­sier­te Apfelstücke

Im Win­ter steigt der Appe­tit auf Süßes. Nut­zen Sie doch mal einen Abend, um Apfel­stü­cke zu gla­sie­ren. Dazu wird eine Lösung aus 500 g Zucker und 250 ml Was­ser so lan­ge gekocht, bis sie zäh­flüs­sig ist. Wen­den Sie die vor­her kurz in kochen­des Was­ser getauch­ten Apfel­stü­cke in der Zucker­mas­se. Danach wer­den sie zum Trock­nen aus­ge­legt oder aufgespießt.

Noch ein Apfel­re­zept: Über der Hei­zung auf­ge­häng­te oder auf Back­pa­pier geleg­te Apfel­rin­ge trock­nen schnell, ver­strö­men ein ange­neh­mes Aro­ma und befeuch­ten die Raum­luft. Die gesun­de Süßig­keit lässt sich den gan­zen Win­ter aus in Schei­ben geschnit­te­nen Äpfel aller Sor­ten leicht gewin­nen.
Wel­che Sor­te am bes­ten schmeckt, soll­ten Sie selbst ausprobieren.

bookmark_borderWhatsapp?

Sicher hat schon jeder Whats­app-Nut­zer davon gele­sen, daß der Her­stel­ler schon im Febru­ar sei­ne “Daten­schutz­richt­li­ni­en”
ändern wird. Wer den neu­en Bedin­gun­gen nicht zustimmt, kann den Mes­sen­ger nicht wei­ter nut­zen. Ein­zel­hei­ten hier bei chip.de

Wer sei­ne Daten auch in Zukunft mög­lichst sicher an sei­ne Schreib­part­ner und nicht an die Soft­ware­her­stel­ler
wei­ter­ge­ben möch­te, wird hier bei threema.ch fündig!

Wor­in unter­schei­den sich die ver­schie­de­nen Mes­sen­ger?

bookmark_borderPfarrnachrichten Januar 2021

Januar 2021

Lie­be Schwes­tern und Brüder,

ich habe mich außer­or­dent­lich dar­über gefreut, dass Pfar­rer i.R. Heri­bert Ester (Nie­heim) sein Weih­nachts­mo­tiv mit einer nach­denk­lich stim­men­den Geschich­te für die Weih­nachts­aus­ga­be der Pfarr­nach­rich­ten zur Ver­fü­gung gestellt hat. Beson­ders an die­sem denk­wür­di­gen Weih­nachts­fest in Coro­na-Zei­ten ist sie eine gute Bereicherung.

Wir dan­ken allen, die das viel­fäl­ti­ge Leben in unse­ren Gemein­den und im Pas­to­ra­len Raum mit ihrem Enga­ge­ment, mit ihren Bega­bun­gen und Fähig­kei­ten berei­chern, mit­tra­gen und mit­ge­stal­ten, ganz herz­lich für ihre Mitarbeit.

Wir wün­schen Ihnen allen ein fried­vol­les und gna­den­rei­ches Weih­nachts­fest, Got­tes rei­chen Segen und Gesund­heit für das vor uns lie­gen­de Neue Jahr. Der Herr möge uns mit sei­nem Segen begleiten.

Mit einem herz­li­chen Gruß, für das Pastoralteam

Pfar­rer Ans­gar Heckeroth