bookmark_borderEntruper Nachrichten — Oktober/November 2020

Oktober/November 2020

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag!

Rita Rüsen­berg
Josef Grö­ne
Anne Jakob
Anna Unru­he
Franz-Josef Löse­ke
Josef Lip­pe
Maria Köh­ne
Anna Uti­ge­now
Katha­ri­na Dammei­er
Karl Röhr­lich
Alfons Köh­ne
Bir­git Röhr­lich

Rai­ner Dre­wes
Lud­wig Van­die­ken
Micha­el Solonyn­ka
Hed­wig Kros
Eli­sa­beth Möni­kes

Ortsausschusssitzung

Der Orts­aus­schuss hat am 27.08.2020 in öffent­li­cher Sit­zung den Plan für die neue Feu­er­wehr-fahr­zeug­hal­le sowie ein Umklei­de­ge­bäu­de ein­stim­mig ange­nom­men. Die Gebäu­de sol­len auf dem hin­te­ren Teil vom Schüt­zen­zelt­platz gebaut wer­den.
Im zwei­ten Teil der Sit­zung ging es um einen Bebau­ungs­plan in Entrup. Bei die­ser Gele­gen­heit wur­de Herrn Lohr, vom Bau­amt die Fra­ge gestellt, ob die Mög­lich­keit besteht, neue Bau­plät­ze in Entrup zuschaf­fen.
Die Ant­wort war, in Entrup sind 19 Bau­plät­ze vor­han­den, die sich in pri­va­tem Besitz befin­den. Bevor nicht ein Teil der 19 Bau­plät­ze bebaut sind, wer­den auch kei­ne neu­en Bau­plät­ze geplant.
Da fragt man sich, wer denkt sich denn sowas aus? Man kann doch nicht die Zukunft und Wei­ter­ent­wick­lung von einem Dorf blo­ckie­ren, nur weil sich Bau­plät­ze in pri­va­ter Hand befin­den und die­se aus per­sön­li­chen Grün­den nicht ver­äu­ßert wer­den!
Das hat­ten wir schon mal in den 50/60er Jah­ren, als Bau­wil­li­ge Entru­per abge­wan­dert sind.
Entrup ist durch sei­ne güns­ti­gen Lage und mit sei­nem Umfeld beliebt. Hier lässt es sich gut leben und woh­nen. Leer­stän­de blei­ben nicht lan­ge auf dem Markt. Immo­bi­li­en und Woh­nun­gen sind in Stadt­nä­he sehr teu­er. Mobi­les Arbei­ten und Home­of­fice sor­gen dafür, dass für jun­ge Men­schen das Land­le­ben wie­der attrak­tiv wird. Die Chan­ce das sich Entrup in den nächs­ten Jah­ren wei­ter­ent­wi­ckeln kann (ich den­ke hier auch an unse­re Ver­ei­ne) sind zur Zeit sehr gut.
Es bleibt zu hof­fen, dass man sich im Rat­haus eines ande­ren besinnt und die­se Rege­lung ändern wird.
Jeder Neu­bür­ger ist auch ein neu­er Steu­er­zah­ler.

Heimatverein Entrup Aktiv e.V.

Beson­de­re Zei­ten erfor­dern beson­de­re Maß­nah­men. Nach­dem Coro­na bedingt unser Ver­eins­sport­heim seit dem 13 März in einen Dorn­rös­chen­schlaf gefal­len ist, hat sich der Hei­mat­ver­ein dazu ent­schlos­sen, die­se Zeit für umfang­rei­che Moder­ni­sie­rungs­ar­bei­ten zu nut­zen. Eines der wich­tigs­ten Bau­stei­ne dabei konn­te bereits abge­schlos­sen wer­den. Eine neue Hei­zungs­an­la­ge mit Brenn­wert­tech­no­lo­gie konn­te bereits Mit­te Juni in Betrieb genom­men wer­den. Die Inves­ti­ti­on von 16.000 € wur­den neben viel Eigen­leis­tung und einer För­de­rung durch die Bür­ger­stif­tung Nie­heim und aus Rück­la­gen des Hei­mat­ver­eins finan­ziert. Im nächs­ten Schritt wur­den Anfang August Ver­tre­ter aller Entru­per Ver­ei­ne ein­ge­la­den, um einen Plan auf­zu­stel­len wie der jetzt frei gewor­de­ne Kel­ler­raum genutzt wer­den soll, in denen die Öl-Tanks gela­gert wur­den.

Generation 60+

End­lich wie­der was zusam­men unter­neh­men.

Seit Febru­ar haben wir uns durch die Coro­na­pan­de­mie nicht mehr getrof­fen, dass woll­ten wir ändern.
Am 13 August sind wir gemein­sa­men zum Abend­essen zum Gast­haus Alter Krug (Min­na) nach Ruen­siek gefah­ren und haben es uns mal rich­tig gut gehen las­sen.
Alle waren sich einig, dass wie­der­ho­len wir noch mal. So war schnell der Ent­schluss gefasst, dass wir uns im Sep­tem­ber zum gemein­sa­men Kaf­fee­trin­ken tref­fen.
Bei einem tol­len Spät­som­mer­tag sind wir in Fahr­ge­mein­schaft zum Flug­platz auf den Räuschen­berg zum Kaf­fee­trin­ken gefah­ren. Wir hat­ten eine Besich­ti­gung im Tower orga­ni­siert und konn­ten beim Lan­den und Abflug der Flug­zeug vom Flug­lot­sen viel über sei­ne Arbeit erfah­ren.
Die Meis­ten von uns waren noch nie auf einem Tower. Es war ein tol­ler Nach­mit­tag.

BSV

Am Don­ners­tag den 22.10.2020 um 19:30 Uhr star­tet
im Ver­eins­sport­heim wie­der das Män­ner­tur­nen.
Zuvor kann man ab 18:45 Uhr noch Tisch­ten­nis spie­len.

bookmark_borderCrowdfunding gestartet

Das Crowd­fun­ding „Web­cam auf dem Latt­berg­turm“ ist am 3. August 2020 gestar­tet.

Das Start­zei­chen gaben für die Ver­ei­nig­te Volks­bank Pro­jekt­be­glei­te­rin Mar­le­en Men­ne und für den Tele­gra­fen­ver­ein Josef Köh­ne auf dem Dach des Aus­sichts- und Tele­gra­f­en­tur­mes. Infor­ma­tio­nen bekom­men Inter­es­sier­te und Unter­stüt­zer unter  https://v‑vb.viele-schaffen-mehr.de/webcam-am-lattbergturm
Spen­den erfol­gen auf das Kon­to:
Crowd­fun­ding Ver­ei­nig­te Volks­bank 33034 Bra­kel
IBAN: DE 64 4726 4367 9920 3114 00
Ver­wen­dungs­zweck: Web­cam am Latt­berg­turm.

Über­wei­sungs­trä­ger hält der Ver­eins­vor­sit­zen­de vor.

bookmark_borderEntruper Nachrichten — August/September 2020

August/September 2020

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag!

Karl Dammei­er
Maria Wel­ling
Karl-Heinz Klo­cke
Vik­tor Uti­ge­now

Josef Weber
Ger­hard Drei­er
Rike Bol­de­win
Wil­helm Wel­ling
Anna Burich­ter
Han­ne­lo­re Fie­res
Hein­rich Kros
Josef Hes­se

Gartenmöbel pflegen… was tun bei vergrautem Holz?

 End­lich wie­der gemüt­lich drau­ßen sit­zen — wie schön. Doch wie bekom­me ich mei­ne ver­grau­ten
Holz­mö­bel wie­der in den ursprüng­li­chen Zustand? So geht’s:
 

1. Gartenmöbel abschleifen

Schlei­fen Sie mit einem Band- oder Schwing­schlei­fer oder mit der Hand die obers­te Pati­na­schicht ab.
Ach­ten Sie auf geeig­ne­te Kör­nung. Ver­wen­den Sie eine Kör­nung, die nicht zu grob ist, sonst wird die
Ober­flä­che unre­gel­mä­ßig und wirkt nach­her eher stumpf. Beim Schlei­fen soll­ten Sie dar­auf ach­ten, mit
nur leich­tem Druck regel­mä­ßig die Holz­ober­flä­che ent­lang­zu­fah­ren. Die schleif­rich­tung soll­te dabei
immer der natür­li­chen Holz­ma­se­rung ent­lang ver­lau­fen. Tra­gen Sie zum Schutz der Atem­we­ge eine Staub­mas­ke.

 

2. Schleifstaub entfernen

Sau­gen Sie den Staub ab und ent­fer­nen Sie Res­te mit einem tro­cke­nen, wei­chen Tuch. Gut geeig­net
sind hier Mikro­fa­ser­tü­cher, weil sie den Staub beson­ders gut bin­den. Ver­mei­den Sie Feuch­tig­keit, denn sie dringt in das Holz ein und ver­hin­dert so das gleich­mä­ßi­ge Ein­zie­hen des Öls.

 

3. Öl auftragen

Nun folgt das eigent­li­che Ölen oder Lasie­ren. Hier­zu ver­wen­det man einen wei­chen und fla­chen Pin­sel
oder/und ein Baum­woll­tuch. Schüt­teln oder rüh­ren Sie die Lasur oder das Öl gründ­lich auf und arbei­ten Sie immer in eine Rich­tung, damit sich das Öl gleich­mä­ßig ver­tei­len kann. Ent­fer­nen Sie über­schüs­si­ges Öl mit einem saug­fä­hi­gen Tuch und rei­ben Sie gleich­zei­tig mit leich­tem Druck über die Flä­che. Frisch geöl­te Möbel soll­ten an einem mög­lichst geschütz­ten Ort für ein paar Stun­den nach­trock­nen.

Generation 60+

End­lich mal wie­der was zusam­men unter­neh­men.

Wir tref­fen uns am 13.08.2020 zum gemein­sam­men Essen um 18:00 Uhr im Alten Krug (Min­na) in Ruen­siek. Nach Rück­spra­che mit der Gast­stät­te bestehen kei­ne Beden­ken bei Ein­hal­tung der gesetz­li­chen Coro­na­re­geln. Bei gutem Wet­ter wer­den im Bier­gar­ten für uns Tische reser­viert.

Abfahrt 17:45 Uhr am Ver­eins­sport­heim.

Anmel­dung bis 10.08.2020 bei Han­ne­lo­re (Tele­fon: 9529199)

Lie­be Entru­per,

auch in Entrup ruht in der Coro­na­zeit das Ver­eins­le­ben oder sons­ti­ge Tätig­kei­ten wor­über ich berich­ten könn­te. Ich habe mich aus die­sem Grund ent­schlos­sen, die Entru­per Nach­rich­ten vor­über­ge­hend nur noch alle zwei Mona­te zu schrei­ben. Wenn etwas beson­de­res zu berich­ten ist mel­de ich mich.
Bis dahin bleibt gesund und passt auf euch auf!!!

Mit lie­ben Grü­ßen Tim­mo

bookmark_borderEntruper Nachrichten — Juli 2020

Juli 2020

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag!

Mar­le­ne Koch
Gün­ter Van­die­ken
Hei­ke Frücht
Wil­helm Köh­ne
Anne­lie­se Bei­ne­ke
Wer­ner Kun­ze

Lie­be Entru­per­in­nen und Entru­per,

die Bestat­tungs­kul­tur hat sich seit mehr als 20 Jah­ren geän­dert. In vie­len Städ­ten beträgt der Anteil der Urnen­be­stat­tung schon fast 80 %. In Zukunft wer­den auch auf unse­rem Fried­hof in Entrup fol­gen­de Urnen­be­stat­tungs­for­men mög­lich sein. Nach­fol­gend ein Aus­zug der neu­en Fried­hofsat­zung für Urnen­be­stat­tun­gen.

Urnen­wahl­grab­stät­ten ohne Beet
Urnen­wahl­grab­stät­ten ohne Beet sind Aschen­grab­stät­ten, die der Rei­he nach belegt und im Todes­fall für die Dau­er der Nut­zungs­zeit von 30 Jah­ren abge­ge­ben wer­den. Die Bei­set­zung erfolgt inner­halb einer Flä­che von 1,00 x 1,00 m. Die Flä­che wird von der Fried­hofs­ver­wal­tung mit Rasen ein­ge­sät und gepflegt. In einer Urnen­wahl­grab­stät­te ohne Beet kön­nen bis zu zwei Urnen bei­gesetzt wer­den. Auf dem Beet
sind Grab­ma­le inner­halb von 1 Jahr nach der Bestat­tung zu errich­ten und sind in einer Grö­ße von max. 0,40 x 0,40 m und einer Stär­ke von 3 — 4 cm bün­dig mit der Erd­ober­flä­che zu ver­le­gen. Die Schrift muss in die Plat­te ein­ge­ar­bei­tet wer­den, damit die Über­fahrt mit Groß­flä­chen­ra­sen­mä­her mög­lich ist. Ein Grab­schmuck ist nicht zuläs­sig. Gesamt­ge­büh­ren € 1.393 / Ver­län­ge­rung pro Jahr € 28,00

Urnen­wahl­grab­stät­ten mit Beet
Urnen­wahl­grab­stät­ten mit Beet sind Aschen­grab­stät­ten, die der Rei­he nach belegt­wer­den. Die Nut­zungs­zeit beträgt 30 Jah­re. Die Bei­set­zung erfolgt inner­halb einer Flä­che von 1,00 x 1,00 m, die von der Stadt eben­erdig ein­ge­fasst wird. Es kön­nen bis zu zwei Urnen bestat­tet wer­den. Auf dem Beet sind inner­halb von 1 Jahr Grab­ma­le zu errich­ten. Sie sind nur als ste­hen­de Säu­len mit einer maxi­ma­len  Grund­flä­che von 0,35 x0,35 m und einer Höhe von 0,5 — 0,8 m zuläs­sig. Eine Grab­ab­de­ckung ist nicht zuläs­sig. Gesamt­ge­büh­ren € 1.465 / Ver­län­ge­rung pro Jahr € 30,00

Anony­me Urnen­rei­hen­grab­stät­ten
Anony­me Urnen­grab­stät­ten sind Grab­stät­ten für die Bestat­tung eines ein­zel­nen Ver­stor­be­nen, die der Rei­he nach belegt und im Todes­fall für die Dau­er der Ruhe­zeit des zu Bestat­ten­den zuge­teilt wer­den. Ein Nut­zungs­recht an der Rei­hen­grab­flä­che ent­steht nicht. Sie wer­den ver­ge­ben, wenn dies dem Wil­len des Ver­stor­be­nen ent­spricht. Über die Grab­la­ge wird kei­ne Aus­kunft erteilt. Die Flä­che wird von der Fried­hofs­ver­wal­tung ein­ge­sät und gepflegt. Jeg­li­che Anbrin­gung von Grab­schmuck, sowie das Auf­stel­len von Grab­ma­len oder einer Ein­fas­sung sind nicht zuläs­sig. Gesamt­ge­büh­ren € 1.212

Baum­grab­stät­ten für Urnen
Baum­grab­stät­ten für Urnen sind Grab­stät­ten für Aschen­bei­set­zung eines ein­zel­nen Ver­stor­be­nen im Wur­zel­be­reich beson­ders bestimm­ter Bäu­me. Sie wer­den der Rei­he nach belegt und im Todes­fall für die Dau­er der Ruhe­zeit des zu Bestat­ten­den zuge­teilt. Ein Wie­der­erwerb des Nut­zungs­rech­tes ist nicht mög­lich. Pro Stel­le wird nur eine Urne bei­gesetzt. Die Bei­set­zung erfolgt kreis­för­mig der Rei­he nach um den Baum her­um. Die Flä­che wird von der Fried­hofs­ver­wal­tung mit Rasen ein­ge­sät und gepflegt. Jeg­li­che Anbrin­gung von Grab­schmuck sowie das Auf­stel­len von Grab­ma­len oder einer Ein­fas­sung sind nicht zuläs­sig. Auf einem Sam­mel­grab­stein wird ein Namens­schild mit Vor- und Nach­na­men, sowie
dem Geburts- und Ster­be­da­tum ange­bracht. Die Kos­ten für das Namens­schild sind in den Gebüh­ren ent­hal­ten. Die Beschrif­tung und das Anbrin­gen erfolgt vom Fried­hofs­amt. Gesamt­ge­büh­ren € 1.545

Urnen­wahl­grab­stät­ten in Urnen­wän­den ( Kolum­ba­ri­um)
Urnen­wahl­grab­stät­ten in Urnen­wän­den sind Grab­stät­ten für Aschen. In Urnen­wän­den kön­nen bis zu zwei Urnen auf­be­wahrt wer­den. Die Ruhe­zeit beträgt 30 Jah­re. Nach Ablauf der Ruhe­frist wird die Urne auf einem dafür vor­ge­se­he­nen Rasen­feld bei­gesetzt. Zum Ver­schluss der Kam­mer wer­den von der Fried­hofs­ver­wal­tung ein­heit­li­che Plat­ten zur Ver­fü­gung gestellt und sind inner­halb eines Monats nach der Bei­set­zung zu beschrif­ten. Die Beschrif­tung ist durch eine ver­tieft ein­ge­ar­bei­te­te Schrift und nach Rück­spra­che mit der Fried­hofs­ver­wal­tung vor­zu­neh­men. Die Befes­ti­gung von Deko­ra­ti­ons­ma­te­ri­al, sowie das Auf­stel­len von Bil­der, Ker­zen oder Scha­len ist nicht gestat­tet. Gesamt­ge­büh­ren € 1.344 / Ver­län­ge­rung pro Jahr € 31

Eine Bestat­tung in einem Kolum­ba­ri­um ist zur Zeit nur in Nie­heim mög­lich, ev. in den nächs­ten Jah­ren auch in den Orts­tei­len der Stadt Nie­heim. In den Gesamt­ge­büh­ren sind die Nut­zungs­ge­bühr, Bestat­tungs­ge­bühr und sons­ti­ge Leis­tun­gen ent­hal­ten. Wei­te­re Infos kön­nen bei Eli­sa­beth Rid­der erfragt wer­den. Als Anhang habe ich einen Plan für die Urnen­fel­der in unse­rem Fried­hof bei­gelegt.

KFD Entrup

Eis­essen in Nie­heim
Wir Tref­fen uns bei gutem Wet­ter am Frei­tag, 10.07.2020 an der Sport­hal­le.
Wer mit nach Nie­heim wan­dern will um 18:00 Uhr, mit dem Fahr­rad um 18:30 Uhr
und mit dem Auto 18:45 Uhr.
Anmel­dung 06.07.2020, Tele­fon 953385
Mund­schutz nicht ver­ges­sen!

bookmark_borderHeimatschützenverein Entrup gedenkt der Kriegstoten

Hei­mat­schüt­zen­ver­ein Entrup gedenkt der Kriegs­to­ten

Obwohl der Hei­mat­schüt­zen­ver­ein Entrup sein dies­jäh­ri­ges Schüt­zen­fest infol­ge der Coro­na Kri­se absa­gen muss­te, hielt der Vor­stand, unter Ein­hal­tung aller gesetz­li­chen Vor­ga­ben, an einem tra­di­tio­nel­len Ritu­al fest. Am Sams­tag­abend trat er am Gefal­le­nen­eh­ren­mal an und erin­ner­te in einer kur­zen, jedoch beein­dru­cken­den Zere­mo­nie an die Opfer der bei­den Welt­krie­ge. In sei­ner knapp gefass­ten Anspra­che rief Oberst Oli­ver Töl­le das Leid aller von krie­ge­ri­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen betrof­fe­nen Men­schen in Erin­ne­rung und dank­te für die lan­ge Frie­dens­zeit, die wir seit dem Ende des 2. Welt­kriegs erle­ben durf­ten. „Wir dür­fen uns weder von Trumps und Putins, noch von Kims ver­wir­ren las­sen“, sag­te Töl­le. Es müs­se ein Anlie­gen aller Schüt­zen und jedes Ein­zel­nen sein, sich mit aller Kraft für den Frie­den ein­zu­set­zen.

Das ansons­ten bei Kranz­nie­der­le­gun­gen von einer Blas­ka­pel­le into­nier­te Lied vom guten Kame­ra­den spiel­te im Schat­ten der alten Eichen Franzl Möni­kes auf der Mund­har­mo­ni­ka. Und es war ins­be­son­de­re die­ser Augen­blick, der star­ke Emo­tio­nen weck­te. Denn immer wie­der berich­te­ten Kriegs­heim­keh­rer und ehe­ma­li­ge Kriegs­ge­fan­ge­ne von Kame­ra­den, die an beson­de­ren Tagen, wie zum Bei­spiel am Hei­li­gen Abend, eine Mund­har­mo­ni­ka aus der Tasche zogen und mit ihrem inbrüns­ti­gen Spiel ein klei­nes Stück­chen Hei­mat in die Bun­ker oder die Gefan­ge­nen­la­ger hol­ten. Somit fiel die dies­jäh­ri­ge Gefal­le­nen­eh­rung der Pan­de­mie nicht zum Opfer, son­dern rief Bil­der in Erin­ne­rung, die schon ver­ges­sen schie­nen.

Foto: Eine Blu­men­scha­le stell­te der Vor­stand des Hei­mat­schüt­zen­ver­eins Entrup in das von Maria Wel­ling geschmück­te Ehren­mal für die Toten bei­der Welt­krie­ge.

bookmark_borderPatronatsfest 2020

Patronatsfest St. Johannes Baptist Entrup

Da wir unser Patro­nats- und Schüt­zen­fest in die­sem jahr nicht in gewohn­ter Form fei­ern kön­nen, laden wir — wie bereits ange­kün­digt —  zum Got­tes­dienst auf dem Schul­hof am Pfarr­heim ein.

Für den fei­er­li­chen Rah­men des Patro­nats­fes­tes sor­gen der Musik­ver­ein Som­mer­sell, der Hei­mat­schüt­zen­ver­ein, KLJB und Mess­die­ner sowie die Mit­glie­der der kirch­li­chen Gre­mi­en und wei­te­re Hel­fer. Herz­li­chen Dank!

Das Fest im Überblick

Fah­nen­schmuck an den Häu­sern von Sonn­tag bis zum Johan­nes­tag am Mitt­woch, 24. Juni.
Got­tes­dienst am Sonn­tag, 21. Juni um 10:30 Uhr auf dem Schul­hof am Pfarr­heim… nur bei tro­cke­nem Wet­ter, die Glo­cken läu­ten!

Auf einen fest­li­chen Tag freu­en sich:
Kir­chen­vor­stand und Gemeindeausschuss/PGR
 
Orga­ni­sa­to­ri­sche Hin­wei­se für den Got­tes­dienst (Stand 15. Juni):
Kei­ne Erfas­sung der Kon­takt­da­ten not­wen­dig: gilt für Got­tes­diens­te im Frei­en, wenn die Min­dest­ab­stän­de ein­ge­hal­ten wer­den.
Sitz­platz ist Pflicht: damit wer­den die Abstän­de ein­ge­hal­ten.

bookmark_borderGrußwort vom Oberst

Grußwort vom Oberst

Lie­be Entru­per, ver­ehr­te Schüt­zen,
am kom­men­den Wochen­en­de vom 20. – 22.06., wür­den wir eigent­lich unser tra­di­tio­nel­les Schüt­zen­fest fei­ern.
Aber in die­sem Jahr ist vie­les anders. Auch wenn in die­sen Tagen wie­der eini­ge Locke­run­gen sei­tens der Bun­des­re­gie­rung vor­ge­nom­men wer­den, hat uns Coro­na doch ganz schön zuge­setzt. Durch die Pan­de­mie ist unse­re gesam­te Wirt­schaft betrof­fen, pri­va­te Fei­ern und Groß­ver­an­stal­tun­gen, alles wur­de unter­sagt…

Weiterlesen Grußwort vom Oberst

Schützenfest in Entrup

Lie­be Schüt­zen­brü­der, Lie­be Entru­per,
Sowie das Königs­schie­ßen zu Chris­ti Him­mel­fahrt, so ist auch unser Schüt­zen­fest in unse­rer Sat­zung fest ver­an­kert.
§ 12 – Hei­mat­schüt­zen­fest und Patro­nats­fest
Das Hei­mat­schüt­zen­fest soll all­jähr­lich in Ver­bin­dung mit dem kirch­li­chen Patro­nats­fest St. Johan­nes statt­fin­den. Ein­ge­lei­tet wird das Hei­mat­schüt­zen­fest durch die Ständ­chen am Sams­tag­nach­mit­tag. Am Abend fin­det der Gro­ße Zap­fen­streich mit der Gefal­le­nen­eh­rung statt…

Weiterlesen Information Schützenfest