bookmark_borderSchützenverein zum Osterfest

Lie­be Schüt­zen, Lie­be Entruper/innen,

In der aktu­el­len Zeit, in der durch Coro­na sämt­li­che Ver­an­stal­tun­gen und Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten zum Ruhen gekom­men sind, fällt es uns schwer, eines der größ­ten Fes­te unse­rer Kir­che, die Oster­ta­ge, nicht wie sonst üblich fei­ern zu kön­nen.

Die Oster­fei­er­lich­kei­ten in der Kir­che fin­den nicht statt. Unse­re KLJB hat schwe­ren Her­zen das Oster­feu­er absa­gen müs­sen.

Der Schüt­zen­ver­ein ist in sei­ner Tra­di­ti­on fest mit der Kir­che ver­bun­den, die Wor­te Glau­be-Sit­te-Hei­mat sind unser Mot­to.

Wir vom Schüt­zen­ver­ein wol­len die­ses Fest nicht aus­fal­len las­sen. Wir wol­len es zum Anlaß neh­men ein­mal Dan­ke zu sagen, Dan­ke an all die Hel­fer und Hel­fe­rin­nen die in die­ser Zeit gro­ßes für unse­re Gesell­schaft leis­ten.

Gemein­sam wol­len wir an unse­ren Glau­ben fest­hal­ten, und nur Gemein­sam kön­nen wir zusam­men­hal­ten.

Also lasst uns ein sicht­ba­res Zei­chen set­zen, und unse­re Schüt­zen-Fah­nen, mit denen wir zu unse­rem Patro­nats­fest St. Johan­nes Bap­tist im Juni unse­re Stra­ßen schmü­cken, bei den nun anste­hen­den Fei­er­lich­kei­ten auf­stel­len.

Wir wer­den als Zei­chen des Zusam­men­hal­tes unse­re Schüt­zen­fah­nen von Frei­tag bis Mon­tag prä­sen­tie­ren, und bit­ten auch euch Eure Schüt­zen­fah­nen zu his­sen.

Wir unter­stüt­zen hier­mit eine Initia­ti­ve, bei der auch benach­bar­te Schüt­zen­ver­ei­ne und Schüt­zen­bru­der­schaf­ten teil­neh­men.

Gemein­sam sind wir Stark, gemein­sam über­ste­hen wir Coro­na

Mit freund­li­chem Schüt­zen­gruß

Oberst Oli­ver Töl­le und der gesam­te Vor­stand

bookmark_borderTechnische Hilfe

Lie­be Entru­per­in­nen und Entru­per!

Viel­leicht möch­tet auch Ihr mit Fami­lie oder Freun­den ein Video­te­le­fo­nat abhal­ten, E‑Mails schrei­ben oder auf ande­re Wei­se aus der Fer­ne in Ver­bin­dung tre­ten.

Falls Ihr dabei Unter­stüt­zung braucht, möch­te ich Euch ger­ne hel­fen. Ihr könnt mich über das Kon­takt-For­mu­lar oder der Num­mer 316401 errei­chen!

Alex­an­der Focke

bookmark_borderEntruper Nachrichten — April 2020

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag!

Mar­gret Köh­ne
Ursu­la Kun­ze
Agnes Hel­mes
Gode­hard Bei­ne­ke
Paul Heinz Scha­de
Hel­mut Scha­de
Ruth Bei­ne­ke

KLJB Entrup

Auf­grund der aktu­el­len Lage sind wir gezwun­gen, das Oster­feu­er abzu­sa­gen. Außer­dem steht die KLJB vor allem den älte­ren Leu­ten zur Ver­fü­gung, um für sie den Ein­kauf zu erle­di­gen.

Mel­den könnt ihr euch bei:

Marie Ahle­mey­er
Jule Mül­ler
Phil­ipp Mül­ler
Kim Möni­kes
Lara Töl­le

Heimatschützenverein Entrup

Der HSV Schüt­zen­fest­film 2019 fällt aus gege­be­nen Anlass aus.

April 2020

Lie­be Entru­per­in­nen und Entru­per,

eine sol­che Situa­ti­on, wie sie der­zeit erle­ben, haben die aller­meis­ten von uns noch nicht erlebt. Der Coro­na­vi­rus ver­brei­tet sich immer wei­ter und das bringt uns nun mas­si­ve Ein­schrän­kun­gen im All­tag, die wir so bis­lang nicht ken­nen. Die Ver­brei­tung des Virus lässt sich nicht mehr stop­pen. Laut Exper­ten wird sich 60 % bis 70 % der Bevöl­ke­rung frü­her oder spä­ter mit dem Virus infi­zie­ren. Doch dies ist kein Grund, in Panik zu ver­fal­len. Statt­des­sen soll­ten wir ruhig und beson­nen mit der Situa­ti­on umge­hen. Aus der Erfah­run­gen in Chi­na weiß man, dass bei 80 % der Infi­zier­ten der Krank­heits­ver­lauf mild bis mode­rat ver­läuft. Vie­le bil­den auch gar kei­ne Sym­pto­me aus, ande­re wie­der­um haben nur leich­te Sym­pto­me, die nach weni­gen Tagen wie­der ver­schwun­den sind. Bei 14 % der Infi­zier­ten war der Krank­heits­ver­lauf schwer, aber nicht lebens­be­droh­lich und in 6 % ver­lief die Krank­heit kri­tisch und lebens­be­droh­lich. Es wur­de fest­ge­stellt, dass es eine Risi­ko­grup­pe für schwe­re Krank­heits­ver­läu­fe gibt: Dies sind älte­re Per­so­nen und Per­so­nen mit bestimm­ten Vor­er­kran­kun­gen z.B. des Her­zens, der Lun­ge, einer Krebs­er­kran­kung oder/ und einer Immun­schwä­che. Wei­te­re Infor­ma­ti­on erhal­tet ihr auf der Inter­net­sei­te des Robert-Koch-Insti­tuts (www.rki.de)

Am Allerwichtigsten ist, die Verbreitung des Virus entscheidend zu verlangsamen.

Dies geschieht durch die Ver­rin­ge­rung der sozia­len Kon­tak­te. Dazu wur­den vie­le ent­schei­den­de Maß­nah­men getrof­fen, die durch die Medi­en ver­öf­fent­lich wur­den. Bit­te nehmt die Maß­nah­men ernst. Redu­ziert sozia­le Kon­tak­te mit vie­len Men­schen. Es ist in Ord­nung, wenn man sich in die­sen Zei­ten nicht die Hand zur Begrü­ßung gibt. Risi­ko­grup­pen sol­len wenn mög­lich zuhaus blei­ben und sozia­le Kon­tak­te mei­den.

Nachbarschaftshilfe

Auf das soli­da­ri­sche Mit­ein­an­der kommt es in den kom­men­den Wochen noch mehr als sonst an. Beson­ders den Nach­barn der zur Risi­ko­grup­pe gehört und lie­ber zuhau­se bleibt, ist auf Hil­fe ange­wie­sen. Fragt gezielt, ob Ihr sie beim Ein­kauf oder Boten­gän­gen unter­stüt­zen könnt. Die KLJB Entrup hat sich mit einem Rund­schrei­ben ange­bo­ten für sie den Ein­kauf zu erle­di­gen.

Für das solidarische Angebot, herzlichen Dank an die KLJB.

Nun müs­sen wir in den kom­men­den Wochen auf vie­les ver­zich­ten, sozia­le Kon­tak­te mei­den und auf­ein­an­der ach­ten. 

Bleibt gesund.

Eure Senio­ren­grup­pe
Genera­ti­on 60 plus

bookmark_borderTermine

Die Entru­per Ter­mi­ne, die wegen der aktu­el­len Situa­ti­on aus­fal­len, wer­den im Kalen­der durch­ge­stri­chen.

Neue Ter­mi­ne und Ereig­nis­se bit­te an den Web­mas­ter schi­cken.

bookmark_borderSport und Bewegung trotz Corona?

Auch in Zei­ten der geschlos­se­nen Sport­an­la­gen und Fit­ness­stu­di­os ist Bewe­gung nötig und mög­lich!

Komoot ist eine her­vor­ra­gen­de Platt­form für alle sport­li­chen Akti­vi­tä­ten in der Natur. Rou­ten­pla­nung und Navi­ga­ti­on, Tipps zu Wan­der­we­gen und Rad­rou­ten, Lauf­stre­cken durch Feld und Wald… für Alle ist etwas pas­sen­des dabei.

Hier geht es zu komoot.

bookmark_borderInformationen zum neuartigen Coronavirus / Covid-19

Die Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) stellt als Behör­de im Geschäfts­be­reich des  Bun­des­mins­te­ri­ums für Gesund­heit auf die­sen Sei­ten aktu­el­le und fach­lich gesi­cher­te Infor­ma­tio­nen rund um das Coro­na­vi­rus und die Erkran­kung Covid-19 bereit. 

Sie fin­den hier außer­dem wich­ti­ge Hygie­ne- und Ver­hal­tens­re­geln und ‑emp­feh­lun­gen zur Vor­beu­gung von Infek­tio­nen. Alle Infor­ma­tio­nen wer­den zur Zeit regel­mä­ßig über­prüft, ange­passt und ergänzt.

Quel­le: https://www.infektionsschutz.de

Die aktu­ells­ten Neu­ig­kei­ten sind auch auf den Sei­ten des Robert-Koch-Insti­tuts zu fin­den.

bookmark_borderEntruper Nachrichten — März 2020

März 2020

Was sonst noch interessiert

Regen ist gut für die Was­ser­ver­sor­gung Die Bäche und Flüs­se in der Regi­on sind durch Regen­fäl­le gut gefüllt. Manch einer wünscht sich schon wie­der ein paar tro­cke­ne Tage mit Son­ne her­bei. Für das Grund­was­ser und die Was­ser­ver­sor­gung sind die Regen­fäl­le aber äußerst hilf­reich. Die Jah­re 2018 und 2019 waren unge­wöhn­lich tro­cken. Die­se lan­gen Tro­cken­pha­sen füh­ren dazu, dass das Grund­was­ser absinkt und auch aus den Quel­len weni­ger Was­ser spru­delt. Die Was­ser­ver­sor­gung in Entrup ist auch in tro­cke­nen Jah­ren gesi­chert. Den­noch sind auch län­ge­re Regen­pha­sen erfor­der­lich, um die Was­ser­spei­cher im Erd­reich immer wie­der auf­zu­fül­len. Dazu muss es aber auch län­ger und kon­ti­nu­ier­lich reg­nen. Bei kur­zen, hef­ti­gen Regen­schau­ern kann das Was­ser nicht im Boden ver­si­ckern son­dern führt nur zu Über­schwem­mun­gen. Lang­an­hal­ten­der Land­re­gen ist für die Was­ser­ver­sor­gung am bes­ten. Wenn Sie sich daher das nächs­te Mal über den Regen ärgern, den­ken Sie an die Was­ser­ver­sor­gung und freu­en Sie sich, dass das Grund­was­ser wie­der auf­ge­füllt wer­den kann.

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag!

Eli­sa­beth Drei­er
Gise­la Van­die­ken
Hubert Kun­ze
Franz — J. Mül­ler
Han­ne­lo­re Grö­ne
Her­mann Rüsen­berg
Gün­ter Selt­recht

Generation 60 plus

Ach­tung Ter­min­än­de­rung!

Herin­gessen im Pfarr­heim. Wir tref­fen uns am 19.03.2020 zum tra­di­tio­nel­len Herin­gessen im Pfarr­heim. Beginn 17:00 Uhr. Alle Senio­ren mit Part­ner sind herz­lich ein­ge­la­den. Damit wir pla­nen kön­nen, bit­te bis 15.03.2020 bei Han­ne­lo­re anmel­den. Tele­fon 9529199

Nistkästen

Vogel­nist­käs­ten kön­nen jetzt noch gerei­nigt wer­den ( Vor­her über­prü­fen, ob der Kas­ten
nicht bereits belegt ist). Bei Bedarf kön­nen zusätz- liche Nist­käs­ten auf­ge­hängt wer­den. Der Fach­han- del hat ver­schie­de­ne Nist­hil­fen für Kohl­mei­se, Feld- sper­ling, Gar­ten­rot­schwanz, Blau­mei­se und ande­re hei­mi­sche Sing­vö­gel im Ange­bot. Ach­ten Sie hier­bei auf die ver­schie­den gro­ßen Flug­lö­cher und hän­gen Sie die Nist­käs­ten mit der Öff­nung immer ent­ge­gen der Wet­ter­sei­te.

Die Gene­ral­ver­samm­lung fin­det am 20.03.2020 um 20:00 Uhr in der Gast­stät­te Cla­es statt.

Kfd Entrup

Gene­ral­ver­samm­lung

Am Sams­tag, 07.03.2020 um 17:00 Uhr Der Bei­trag incl. Essen beträgt 23,00 Euro. Anmel­dung bis 01.03. bei Maria,Telefon 953383 Schieß­grup­pe: Die Schieß­grup­pe trifft sich am 02.03.2020 um 20:00 Uhr im Ver­eins­sport­heim.

Heimatschützenverein Entrup

Frei­tag 13.03.2020 um 19:30 Uhr
Übungs­schie­ßen — Schüt­zen­schnur­schie­ßen. Bereits bei unse­rem letz­ten Schieß­abend am 14.02. konn­te unser neu­er Oberst Oli­ver Töl­le eine wei­te­re Eichel für sei­ne Schüt­zen­schnur erkämp­fen.

Wir hof­fen, dass sich am Frei­tag noch wei­te­re Schüt­zen eine Schüt­zen­kor­del oder Eichel ergat­tern kön­nen.

bookmark_borderPfarrnachrichten März 2020

März 2020

Lie­be Schwes­tern und Brü­der, 

Eines der schöns­ten bibli­schen Lesun­gen ist das Evan­ge­li­um vom barm­her­zi­gen Vater oder – wie es auch genannt wird – vom ver­lo­re­nen Sohn. Da fällt allen Men­schen alle Lie­be ein. – Die Lie­be Got­tes zum Sün­der, die Lie­be des Vaters zu dem Sohn, der alles falsch gemacht hat, aber auch die Lie­be des Vaters zu sei­nem ande­ren Sohn, der nicht ohne Wut dar­auf ver­weist, dass ihm nie eine sol­che Ehre zuteil wur­de wie dem sün­di­gen Sohn. Ein Gleich­nis also vol­ler Lie­be. 

Das Pro­blem der Lie­be aber ist, dass man sie auch anneh­men muss. Was hilft alle Lie­be, wenn sie zurück­ge­wie­sen wird – vom Sün­der, vom Sohn, von den Eltern? Das Gleich­nis vom ver­lo­re­nen Sohn ist also auch eine Erzäh­lung von der ange­nom­me­nen Lie­be. Lie­be ist nichts, wenn sie nicht erkannt und wenn sie nicht ange­nom­men wird. Das vor allem will Jesus sagen, dar­um liegt auch viel Gewicht der Erzäh­lung auf dem ande­ren Sohn, der schlu­cken muss und nur mäßig über­zeugt ist von den Wor­ten sei­nes Vaters. Jesus hat ihn beson­ders im Blick. Bevor wir wütend wer­den, sol­len auch wir genau über­le­gen, ob wir Lie­be über­se­hen. 

Dar­um hat der evan­ge­li­sche Theo­lo­ge Hel­mut Goll­wit­zer einen Satz über die­ses Gleich­nis gesetzt, mit dem ich immer um die Lie­be Got­tes zu mir weiß: 

Chris­tus ist das Ent­ge­gen­lau­fen des Vaters. 

Wir laden Sie alle herz­lich ein, die viel­fäl­ti­gen geist­li­chen und lit­ur­gi­schen Ange­bo­te in unse­ren Kir­chen als eine Chan­ce zu nut­zen, sich in der Fas­ten­zeit neu auf den Weg zu Gott zu machen und ihm an Ostern im auf­er­stan­de­nen Chris­tus zu begeg­nen. 

Mit einem herz­li­chen Gruß, für das Pas­to­ral­team

Ans­gar Heck­eroth
Pfar­rer

bookmark_borderPfarrnachrichten Februar 2020

Februar 2020

Lie­be Schwes­tern und Brü­der!

Um Ver­trau­en und Begeg­nung geht es am 2. Febru­ar beim Fest Maria Licht­mess. Der uns geläu­fi­ge Name nimmt Bezug auf die seit dem frü­hen Mit­tel­al­ter eng mit dem Fest­tag ver­bun­de­ne Ker­zen­wei­he. Die Ker­zen ver­wei­sen auf das Licht, das wir als Gläu­bi­ge mit Chris­tus, dem Licht der Welt, ver­bin­den.

Für die Bot­schaft Got­tes offen zu sein, ist die Grund­la­ge der christ­li­chen Hoff­nung. Damit die­se Hoff­nung, deren letz­te Erfül­lung am Ende der Zei­ten steht, über­haupt in mir wir­ken kann, ist es not­wen­dig, Gott und sei­ner Bot­schaft in mei­nem All­tag Raum zu ver­schaf­fen. Dazu kön­nen Orte und Zei­ten der Begeg­nung mit Gott die­nen.

Der letz­te Zweck unse­rer Got­tes­diens­te, und das gilt auch für alle ande­ren For­men des Gebe­tes, ist es, Gott zu begeg­nen. Ein Gebet ist nichts ande­res als ein Gespräch mit Gott. Die Morgen‑, Abend- oder Tisch­ge­be­te sind in unse­rer Zeit eher sel­ten gewor­den. Sie sind gleich­wohl Zei­chen der Aner­ken­nung Got­tes als einer Rea­li­tät in mei­nem Leben, sie sind Aus­druck mei­ner eige­nen Offen­heit für die Bot­schaft Got­tes.

Die­se Offen­heit für Gott, für Jesus fin­det ihre Fort­set­zung im Blick auf den Mit­men­schen, etwa der Hil­fe für Arme, Kran­ke und am Rand der Gesell­schaft Ste­hen­de. Ein offe­nes Auge und ein offe­nes Herz gehö­ren immer not­wen­dig zur Bot­schaft Jesu.

Las­sen wir uns in unse­rem Leben auf Gott ein, so dür­fen wir sicher sein:

Wer Gott bei sich Raum gewin­nen lässt, wer sich auf die Begeg­nung mit ihm ein­lässt, der wird stets berei­chert, mit Freu­de erfüllt und beschenkt durch eine Hoff­nung, die man­ches Tief im Leben über­win­den hilft. 

Die­ses Ver­trau­en auf Gott in christ­li­cher Hoff­nung unter­streicht das, was im Bla­si­us­segen, der eben­falls in die­sen Tagen gespen­det wird, gera­de­zu hand­greif­lich wird: Gott will das Heil aller Men­schen.

In die­sem Sin­ne soll­ten wir ihm am Fest Maria Licht­mess die Gele­gen­heit einer Begeg­nung geben.

Mit einem herz­li­chen Gruß, für das Pas­to­ral­team

Pfar­rer Ans­gar Heck­eroth
Lei­ter des Pas­to­ra­len Rau­mes

bookmark_borderEntruper Nachrichten — Februar 2020

Februar 2020

Genera­ti­on 60 plus

Lie­be Senio­ren­ge­mein­schaft,

in die­sem Jahr kön­nen wir auf das 10 jäh­ri­ge Bestehen unse­rer Gemein­schaft zurück­bli­cken. So man­cher von uns wird sich fra­gen, was schon 10 Jah­re! Wo sind die Jah­re geblie­ben? 10 Jah­re, dass waren fast 115 Zusam­men­künf­te mit immer wech­seln­den Pro­gram­men. Im Win­ter mit Zusam­men­künf­ten im Pfarr­hei, mit Vor­trä­gen oder Klön- und Spiel­nach­mit­ta­gen. In den rest­li­chen Mona­ten waren wir oft auf Ach­se, und haben das Umfeld unse­rer schö­nen Hei­mat erkun­det. Wir hof­fen, es war für jeden etwas dabei. Eins haben wir jedoch immer bedau­ert und nicht ver­stan­den, dass sich bei den vie­len Entru­per Senio­ren ( ca. 120 Per­so­nen) so weni­ge unse­rer Gemein­schaft ange­schlos­sen haben. Wenn man sich einer Senio­ren­ge­mein­schaft anschließt, heißt dass noch lan­ge nicht, dass man jetzt zum alten Eisen gehört. Wie immer sind ALLE herz­lich ein­ge­la­den.

Nachfolgend ein Rückblick von 2019

  • Janu­ar: Früh­stück bei Goe­ken backen in Stein­heim
  • Febru­ar: Herin­gessen im Pfarr­heim
  • März: Klön- und Spiel­nach­mit­tag im Pfarr­heim
  • April: Vor­trag vom Poli­zei­haupt­kom­mi­sar über das
  • Ver­hal­ten für Fuß­gän­ger, Roll- und Fahr­stüh­le.
  • Mai: Mai­an­dacht, anschlie­ßend Grill­par­ty
  • Juni: Fahrt nach Erfurt zum Krä­mer­brü­cken­fest
  • Juni bis August: Som­mer­pau­se
  • Sep­tem­ber: Piz­za­es­sen in Schwa­len­berg
  • Okto­ber: Fahrt zur Ölmüh­le nach Boff­zen
  • Novem­ber: Fahrt zur Salz­grot­te in Bad Dri­burg
  • Dezem­ber: Advents­fei­er im Pfarr­heim

Wir tref­fen uns am 13.02.2020 um 15:00 Uhr im Pfarr­heim, wir haben Frau Will­berg von der Poli­zei­be­hör­de Höx­ter ein­ge­la­den. Mit zuneh­men­dem Alter wird man leicht­gläu­bi­ger und gut­wil­lig. Das gesun­de Miss­trau­en wird weni­ger. Dass Senio­ren nicht mehr so leicht Opfer von Betrü­gern an der Haus­tür, am Tele­fon oder im Inter­net wer­den, dafür will Katha­ri­na Will­berg sor­gen. Sie ist die neue Prä­ven­ti­ons­be­auf­trag­te der Poli­zei­be­hör­de Höx­ter. Frau Will­berg infor­miert uns kri­ti­sche Situa­tio­nen zu erken­nen und ange­mes­sen zu han­deln. Damit wir bes­ser pla­nen kön­nen, Anmel­dung bis 10.02.2020 bei Han­ne­lo­re Tele­fon 9529199.

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag!

Ani­ta Cla­es
Mar­le­ne Selt­recht
Hein­rich Frücht
Marie- The­res Kros
Eli­sa­beth Rei­ne­ke
Resi Focke
Heri­bert Grö­ne
Eri­ka Grewe
Peter Jakob
Josef Möni­kes

Heimatverein Entrup Aktiv e.V.

Die Haupt­ver­samm­lung des Hei­mat­ver­ein Entrup Aktiv e.V. fin­det am Sonn­tag, 02.02.2020 um 19:30 Uhr im Ver­eins­sport­heim statt.

Auf Grund der weni­gen Bestel­lun­gen wur­de in die­sem Jahr kein Foto­ka­len­der erstellt.
Statt­des­sen hat jeder Haus­halt eine klei­ne Ter­min­über­sicht bekom­men.

Heimatschützenverein Entrup

Übungsschießen

Frei­tag, 14.02.2020 und 28.02.2020 ab 19:30 Uhr Übungs- und Schüt­zen­schnur­schie­ßen im Ver­eins- sport­heim. Für Essen und Trin­ken sorgt der Vor­stand.

Am 11.01.2020 wur­de Oli­ver Töl­le zum neu­en Oberst unse­res Schüt­zen­ver­eins gewählt.

Kfd Entrup

Generalversammlung

Am Sams­tag, 07.03.2020 um 17:00 Uhr. Der Bei­trag incl. Essen beträgt 23,00 Euro.
Anmel­dung bis 01.03. bei Maria, Tele­fon 953383

När­ri­sches Früh­stück im Pfarr­heim am 19.02.2020 um 9:00 Uhr. Anmel­dung bis 16.02. bei Maria. Schieß­grup­pe: Die Schieß­grup­pe trifft sich am 03.02.2020 um 20:00 Uhr im Ver­eins­sport­heim.

Feuerwehr Entrup

Gene­ral­ver­samm­lung

Am Sams­tag, 15.02.2020 um 20:00 Uhr in der Gast­stät­te Cla­es.