mountains-1081799_1920

November 2020

Lie­be Schwes­tern und Brüder,

in der Okto­ber-Aus­ga­be der Pfarr­nach­rich­ten hat­ten wir davon gespro­chen, dass wir in wei­te­ren Schrit­ten zu einer „Nor­ma­li­sie­rung“ in unse­rem Gemein­de­le­ben zurück­keh­ren kön­nen. Mit Besorg­nis müs­sen wir wahr­neh­men, dass inzwi­schen eine ande­re Ent­wick­lung im Infek­ti­ons­ge­sche­hen ein­ge­tre­ten ist. Ande­rer­seits stel­len wir aber auch fest, dass sich unse­re kirch­li­chen Hygie­nekon­zep­te
in den Mona­ten nach dem Lock­down offen­sicht­lich bewährt haben. Das ermu­tigt uns, auf die­sen Erkennt­nis­sen in den nächs­ten Wochen und Mona­ten das Gemein­de­le­ben wei­ter zu pla­nen. Mit den Pfarr­ge­mein­de­rä­ten und Gemein­de­aus­schüs­sen pla­nen wir zur Zeit die Adventsund Weih­nachts­zeit, um mög­lichst vie­len Men­schen in unse­rem Pas­to­ra­len Raum die Teil­nah­me an den Got­tes­diens­ten
ermög­li­chen zu kön­nen. Dazu gehört auch ein Anmel­de­ver­fah­ren für die Sonn- und Fei­er­tags­got­tes­diens­te, das vor­aus­sicht­lich bereits im Advent zum Tra­gen kommt. Über die  Ergeb­nis­se und die kon­kre­te Aus­ge­stal­tung wer­den wir Sie zeit­nah mit­tels der Bekannt­ga­be in
den Sonn­tags­got­tes­diens­ten, in der loka­len Pres­se und in der Advents­aus­ga­be der Pfarr­nach­rich­ten aus­führ­lich informieren.

Grund­sätz­lich möch­ten wir an die­ser Stel­le dar­auf hin­wei­sen, dass die „Rah­men­be­din­gun­gen für die Fei­er von Got­tes­diens­ten“ vom 24.04.2020, mit wei­te­ren Modi­fi­zie­run­gen, und die „Hygie­ne­maß­nah­men für die Nut­zung der Pfarr­hei­me“ auf der Abspra­che der NRW-Bis­tü­mer mit
der nord­rhein-west­fä­li­schen Lan­des­re­gie­rung beru­hen, jeweils ergänzt durch die gel­ten­de Coro­na­schutz­ver­ord­nung und zukünf­tig durch All­ge­mein­ver­fü­gun­gen („Coro­na-Ampel“) des  zustän­di­gen Land­rats in Abhän­gig­keit vom Ver­lauf des Infek­ti­ons­ge­sche­hens. Ergänzt wer­den
alle Maß­nah­men, fak­ten­ba­siert, im Ein­klang mit den Erkennt­nis­sen des Robert-Koch-Insti­tuts gefasst.

Nach aktu­el­len Erkennt­nis­sen des Robert-Koch-Insti­tuts tra­gen vor allem Aero­so­le zur Ver­brei­tung des Coro­na-Virus bei. In die­sem Zusam­men­hang müs­sen die Geblä­se der Hei­zungs­an­la­gen in unse­ren Kir­chen ca. 30 Minu­ten vor Beginn des Got­tes­diens­tes abge­schal­tet wer­den.
Des­halb bit­ten wir alle Got­tes­dienst­be­su­cher, sich in den Herbst- und Win­ter­mo­na­ten, ent­spre­chend der dadurch leicht abge­senk­ten Raum­tem­pe­ra­tur zu kleiden.

Wir wer­den auch wei­ter­hin auf den Gesang in unse­ren Got­tes­diens­ten ver­zich­ten, weil damit ein erhöh­tes Aero­sol-Auf­kom­men  ver­bun­den ist. Zusätz­lich müss­ten auch grö­ße­re Abstän­de ein­ge­rich­tet wer­den, die das Ange­bot an Sitz­plät­zen in unse­ren Kir­chen dras­tisch redu­zie­ren würde.

Auf­grund des anstei­gen­den Infek­ti­ons­ge­sche­hens, auch im länd­li­chen Raum, ist ab sofort beim Kom­mu­ni­ongang ein Mund-Nasen-Schutz zum bei­der­sei­ti­gen Schutz zu tra­gen. Erfreu­lich ist, dass wir unse­re Pfarr­hei­me für die Begeg­nung der Men­schen inzwi­schen wie­der öff­nen konn­ten. Aus­drück­lich ermun­tern wir alle Grup­pen und Ver­bän­de, sich bezüg­lich der Nut­zung der Pfarr­hei­me mit unse­rem Ver­wal­tungs­lei­ter in Ver­bin­dung zu setz­ten. Wir haben uns dahin­ge­hend abge­spro­chen, dass alle Anfra­gen zu den
Got­tes­diens­ten in den Kir­chen und Kapel­len an den Lei­ter des Pas­to­ra­len Rau­mes zu stel­len sind, und alle Anfra­gen zur Nut­zung der Pfarr­hei­me an den Ver­wal­tungs­lei­ter. Wir hof­fen, dass wir mit die­sen Maß­nah­men und Abspra­chen das kirch­li­che Leben in unse­rem Pas­to­ra­len Raum in der Zeit der Coro­na-Pan­de­mie gestal­ten und so für die Men­schen dasein zu kön­nen. Wir bit­ten Sie alle um Ihr Ver­ständ­nis und auch wei­ter­hin um ein ver­ant­wor­tungs­vol­les Mit­ein­an­der. Mit einem herz­li­chen Gruß, blei­ben Sie bit­te alle gesund,

 

Ans­gar Heck­eroth
Pfar­rer Ans­gar Heck­eroth
Lei­ter des
Pas­to­ra­len Raumes

Nico­laus Dros­te zu Vische­ring
Ver­wal­tungs­lei­ter