bookmark_borderEntruper Nachrichten — Mai 2020

Mai 2020

Herzlichen Glückwunsch
zum Geburtstag!

Chris­ti­ne Kun­ze
Franz Cla­es
Wil­helm Hecker
Josef Bol­de­win
Tim­mo Fie­res
Josef Ahle­mey­er
Lud­ger Zun­klei
Ingrid Grö­ne
Man­fred Kun­ze
Doris Ahle­mey­er
August Bei­ne­ke

Entruper Homepage

Entrup hat jetzt wie­der eine eige­ne Home­page.
Alex­an­der Focke hat eine sehr sehens­wer­te Home­page unter entrup.info ins Netz gestellt.
Ein­fach mal rein­se­hen, es lohnt sich. Alex, für dei­ne Mühe, herz­li­chen Dank.

Kfd Entrup

Das Früh­stück am 6. Mai fällt aus gege­be­nem Anlass aus.

Generation 60+

Lie­be Entru­per Senioren,

auf grund der Coro­na-Situa­ti­on wer­den wir unse­re monat­li­chen Tref­fen bis aufs wei­te­re aus­set­zen.
Wann es wie­der los­geht, wer­den wir recht­zei­tig bekannt geben.
Noch eine Bit­te hab ich an Alle: bleibt bis zum nächs­ten Tref­fen gesund!

Heimatverein Entrup Aktiv e.V.

Lie­be Entruper,

über die­sen Weg möch­ten wir euch dar­über infor­mie­ren, dass in den kom­men­den Wochen und Mona­ten unser Ver­eins­sport­heim umfang­reich reno­viert und moder­ni­siert wird.

Aktu­ell wird die vor­de­re Fens­ter­front über­ar­bei­tet und instand­ge­setzt. Anschlie­ßend wird eine neue Hei­zungs­an­la­ge ange­schafft.

Zum Ende des Jah­res, und wenn es die aktu­el­le Coro­na-Situa­ti­on zulässt wol­len wir noch das Pro­jekt “Ver­eins­raum“ im heu­ti­gen Schieß­stand ange­hen.

Wir bedan­ken uns schon jetzt bei der Bür­ger-stif­tung Nie­heim, die sich an den Kos­ten für die neue Hei­zung mit einer klei­nen För­de­rung betei­li­gen wird.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt­fort­schritt wer­den wir hier bekanntgeben.

Trickbetrügern keine Chance-110

Kon­takt zu Freun­den, Bekann­ten und Ver­wan­den? Dafür ist ein Tele­fon eine tol­le Ein­rich­tung. Doch wenn es läu­tet, sind es nicht immer gute Nach­rich­ten. Oft genug lau­ert am ande­ren Ende der Lei­tung ein Gau­ner, der nur auf eines aus ist — Geld! Obwohl vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger schon von Tricks und Tele­fon-betrü­ger gehört haben, gehen ihnen immer wie­der beson­ders älte­re Men­schen auf den Leim. Durch den soge­nann­ten Enkel­trick wur­den schon meh­re­re tau­send Euro erbeu­tet. Dazu täu­schen sie vor, in Not zu sein — wegen eines Ver­kehrs­un­fal­les  oder einen wich­ti­gen medi­zi­ni­schen Ein­griff. Durch geschick­te Gespräch­füh­rung schaf­fen sie es, in die Rol­le des ver­meint­li­chen Enkel zu schlüpfen.

Min­des­tens genau­so dreist ist die Masche der angeb­li­chen  Poli­zei­be­am­ten : “ Frau Mus­ter­mann, hier spricht die Poli­zei. In ihrer Nach­bar­schaft sind Ein­brü­che ver­übt wor­den. Einer der Täter wur­de fest­ge­nom­men. Bei ihm haben wir ihre Adres­se gefun­den … oder es wird gefragt,  haben sie ein Spar­buch oder zu viel Geld auf ihr Kon­to .… “ so oder ähn­lich begin­nen die Tele­fo­na­te,  in denen es die Gau­ner auf die Wert­ge­gen­stän­de und das Bar­geld ihrer Opfer abge­se­hen haben. Im Dis­play des Tele­fons erscheint dem Opfer dabei oft die Tele­fon­num­mer der ört­li­chen Poli­zei oder sogar die 110. Das ist durch eine spe­zi­el­le Tech­nik mög­lich. Bei Anru­fen der “ech­ten Poli­zei “ wird die Not­ruf­num­mer 110 aber nie­mals angezeigt.

Dabei kann man in einem Satz zusam­men­fas­sen: Die ech­te Poli­zei ruft nie unter 110 an, sie fragt am Tele­fon nie nach Bar­geld oder Wert­ge­gen­stän­den. Wenn Ihnen eine Kon­takt­auf­nah­me merk­wür­dig  vor­kommt,  rufen Sie die Poli­zei unter der Not­ruf­num­mer 110 an, aber nicht mit der Wie­der­ho­lungs­tas­te die Num­mer 110 wäh­len. Die­se Num­mer ver­bin­det sie wie­der mit dem Betrüger.

Auch wenn es sich als fal­scher Alarm her­aus­stellt: Die Hil­fe der Poli­zei ist kostenlos!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

bookmark_borderSchützenverein zum Osterfest

Lie­be Schüt­zen, Lie­be Entruper/innen,

In der aktu­el­len Zeit, in der durch Coro­na sämt­li­che Ver­an­stal­tun­gen und Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten zum Ruhen gekom­men sind, fällt es uns schwer, eines der größ­ten Fes­te unse­rer Kir­che, die Oster­ta­ge, nicht wie sonst üblich fei­ern zu können.

Die Oster­fei­er­lich­kei­ten in der Kir­che fin­den nicht statt. Unse­re KLJB hat schwe­ren Her­zen das Oster­feu­er absa­gen müssen.

Der Schüt­zen­ver­ein ist in sei­ner Tra­di­ti­on fest mit der Kir­che ver­bun­den, die Wor­te Glau­be-Sit­te-Hei­mat sind unser Motto.

Wir vom Schüt­zen­ver­ein wol­len die­ses Fest nicht aus­fal­len las­sen. Wir wol­len es zum Anlaß neh­men ein­mal Dan­ke zu sagen, Dan­ke an all die Hel­fer und Hel­fe­rin­nen die in die­ser Zeit gro­ßes für unse­re Gesell­schaft leisten.

Gemein­sam wol­len wir an unse­ren Glau­ben fest­hal­ten, und nur Gemein­sam kön­nen wir zusammenhalten.

Also lasst uns ein sicht­ba­res Zei­chen set­zen, und unse­re Schüt­zen-Fah­nen, mit denen wir zu unse­rem Patro­nats­fest St. Johan­nes Bap­tist im Juni unse­re Stra­ßen schmü­cken, bei den nun anste­hen­den Fei­er­lich­kei­ten aufstellen.

Wir wer­den als Zei­chen des Zusam­men­hal­tes unse­re Schüt­zen­fah­nen von Frei­tag bis Mon­tag prä­sen­tie­ren, und bit­ten auch euch Eure Schüt­zen­fah­nen zu hissen.

Wir unter­stüt­zen hier­mit eine Initia­ti­ve, bei der auch benach­bar­te Schüt­zen­ver­ei­ne und Schüt­zen­bru­der­schaf­ten teilnehmen.

Gemein­sam sind wir Stark, gemein­sam über­ste­hen wir Corona

Mit freund­li­chem Schützengruß

Oberst Oli­ver Töl­le und der gesam­te Vorstand

bookmark_borderPfarrnachrichten April 2020

April 2020

Für­ein­an­der-Dasein und christ­li­ches Zeug­nis der Hoffnung

Die wei­te Ver­brei­tung des Coro­na-Virus ver­än­dert der­zeit das gesam­te Leben der Men­schen – auch das kirch­li­che Leben im Erz­bis­tum Pader­born: Zur Vor­sor­ge wur­den am Sonn­tag alle öffent­li­chen Got­tes­diens­te im Erz­bis­tum Pader­born bis zunächst zum 19. April abgesagt.

Erz­bi­schof Hans-Josef Becker wen­det sich in einer Video-Bot­schaft an die Men­schen und ruft dazu auf, sich den Her­aus­for­de­run­gen zu stel­len und den Bei­trag als Kir­che zu leisten.

Es kom­me dar­auf an, als Kir­che in die­ser Zeit ver­füg­bar und ansprech­bar zu sein, Mög­lich­kei­ten und Wege aus­zu­schöp­fen. Erz­bi­schof Hans-Josef Becker sagt:

„Lie­be Schwes­tern und Brü­der im Erz­bis­tum Pader­born, die nächs­ten Wochen und Mona­te wer­den unse­re Gesell­schaft, unse­re Kir­che und uns ganz per­sön­lich stark her­aus­for­dern. Unse­re Gewohn­hei­ten und übli­chen Tages­ab­läu­fe, die Din­ge, die wir ger­ne spon­tan tun und auch das kirch­li­che Leben erle­ben dras­ti­sche Ver­än­de­run­gen. Wir wer­den eine gan­ze Zeit lang „auf kur­ze Sicht fah­ren“ und von Tag zu Tag schau­en, was ange­mes­sen und mög­lich sein wird. Mir ist es wich­tig, dass wir uns den Her­aus­for­de­run­gen stel­len und unse­ren Bei­trag als Kir­che im Erz­bis­tum Pader­born leisten.

Wenn wir nun unse­re Got­tes­diens­te nicht mehr öffent­lich fei­ern kön­nen, braucht es umso mehr das  per­sön­li­che Beten, das Für­ein­an­der-Dasein und das christ­li­che Zeug­nis der Hoffnung.

Ich bit­te ins­be­son­de­re die Pries­ter und alle Frau­en und Män­ner im kirch­li­chen Dienst um Krea­ti­vi­tät und Enga­ge­ment in die­ser Situa­ti­on. Wir dür­fen jetzt nicht den Ein­druck ver­mit­teln, nicht ver­füg­bar oder ansprech­bar zu sein. Die digi­ta­len Mög­lich­kei­ten und alter­na­ti­ve Wege des soli­da­ri­schen Betens und Han­delns müs­sen jetzt aus­ge­schöpft werden.

Ich dan­ke allen, die das bereits seit Tagen zei­gen und auf unter­schied­li­che Wei­se bereits begon­nen haben. Wir arbei­ten auch auf Ebe­ne des Erz­bis­tums dar­an und wer­den Sie über unse­re Home­page infor­mie­ren. Eine Kri­se birgt auch man­che Chan­cen. Heu­te ist es zu früh, dar­über nach­zu­den­ken. Aber die Kir­che in unse­rem Erz­bis­tum wird zei­gen kön­nen, dass sie in die­ser gro­ßen gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­rung ver­läss­lich ist.

Sor­gen wir alle gemein­sam dafür, in die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Situa­ti­on unse­re Sen­dung als Kir­che von Pader­born anders, aber nicht weni­ger inten­siv zu leben und sei­en wir für alle Men­schen da, so gut wir es eben können!

Lie­be Schwes­tern und Brü­der, mir ist bewusst, dass vie­le von Ihnen in gro­ßer Sor­ge sind: Um die Gesund­heit von Fami­lie und Freun­den, um die wirt­schaft­li­che Exis­tenz, um die gewohn­te Frei­heit und Unbe­schwert­heit. Mein auf­rich­ti­ger Dank und mei­ne gro­ße Aner­ken­nung gel­ten all jenen, die sich jetzt im direk­ten Dienst am Men­schen ver­dient machen. Sei es im Gesund­heits­dienst und in der Pfle­ge, in der Auf­recht­erhal­tung der Ver­sor­gung und Infra­struk­tur oder durch ein gutes Wort und Han­deln gegen­über denen, die ein offe­nes Ohr und Hil­fe brau­chen. Las­sen Sie uns in die­ser Zeit nicht die Hoff­nung ver­lie­ren, son­dern las­sen Sie uns mit Soli­da­ri­tät und Hilfs­be­reit­schaft im Mit­ein­an­der begeg­nen und in Ver­trau­en und Zuver­sicht unse­re Gedan­ken vor Gott bringen.“

Hans-Josef Becker

bookmark_borderKlimaschutzpreis Kreis Höxter

Klimaschutzpreis des Kreises Höxter 2020

In die­sem Jahr ver­leiht der Kreis Höx­ter erst­ma­lig einen Kli­ma­schutz­preis. Damit soll das Enga­ge­ment jun­ger Men­schen, die sich in vor­bild­li­cher Wei­se für den Kli­ma- und Umwelt­schutz enga­gie­ren, aus­ge­zeich­net werden.

Der Kreis Höx­ter freut sich auf gute Bei­spie­le zur Sen­kung des CO2-Aus­sto­ßes aber auch krea­ti­ve Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit den The­men Kli­ma- und Umweltschutz.

Ange­spro­chen sind Kin­der und Jugend­li­che, Stu­die­ren­de und Aus­zu­bil­den­de, Kita- und Kin­der­gar­ten­grup­pen, Schul­klas­sen, Kur­se und AGs, Jugend­grup­pen und Vereine.

Gesucht wer­den vor­bild­li­che, ehren­amt­li­che Initia­ti­ven, Pro­jek­te und Maß­nah­men, die einen Bei­trag zum Kli­ma- und Umwelt­schutz im Kreis Höx­ter leis­ten und zum Nach­ah­men anregen.

Die Ein­rei­chung von Bewer­bun­gen ist bis zum 17. Mai 2020 mög­lich und kann digi­tal, pos­ta­lisch oder per­sön­lich beim Kli­ma­schutz­ma­nage­ment des Krei­ses Höx­ter erfolgen.

Der Kli­ma­schutz­preis des Krei­ses Höx­ter, der mit ins­ge­samt 5.000 € dotiert ist, wird am 08.06.2020 im Kreis­haus in Höx­ter durch unse­ren Land­rat Herrn Fried­helm Spie­ker verliehen.

Infos unter: Kli­ma­schutz­preis des Krei­ses Höxter