Pfarrnachrichten_Februar-2020_final-Web-1

Februar 2020

Lie­be Schwes­tern und Brü­der!

Um Ver­trau­en und Begeg­nung geht es am 2. Febru­ar beim Fest Maria Licht­mess. Der uns geläu­fi­ge Name nimmt Bezug auf die seit dem frü­hen Mit­tel­al­ter eng mit dem Fest­tag ver­bun­de­ne Ker­zen­wei­he. Die Ker­zen ver­wei­sen auf das Licht, das wir als Gläu­bi­ge mit Chris­tus, dem Licht der Welt, ver­bin­den.

Für die Bot­schaft Got­tes offen zu sein, ist die Grund­la­ge der christ­li­chen Hoff­nung. Damit die­se Hoff­nung, deren letz­te Erfül­lung am Ende der Zei­ten steht, über­haupt in mir wir­ken kann, ist es not­wen­dig, Gott und sei­ner Bot­schaft in mei­nem All­tag Raum zu ver­schaf­fen. Dazu kön­nen Orte und Zei­ten der Begeg­nung mit Gott die­nen.

Der letz­te Zweck unse­rer Got­tes­diens­te, und das gilt auch für alle ande­ren For­men des Gebe­tes, ist es, Gott zu begeg­nen. Ein Gebet ist nichts ande­res als ein Gespräch mit Gott. Die Morgen‑, Abend- oder Tisch­ge­be­te sind in unse­rer Zeit eher sel­ten gewor­den. Sie sind gleich­wohl Zei­chen der Aner­ken­nung Got­tes als einer Rea­li­tät in mei­nem Leben, sie sind Aus­druck mei­ner eige­nen Offen­heit für die Bot­schaft Got­tes.

Die­se Offen­heit für Gott, für Jesus fin­det ihre Fort­set­zung im Blick auf den Mit­men­schen, etwa der Hil­fe für Arme, Kran­ke und am Rand der Gesell­schaft Ste­hen­de. Ein offe­nes Auge und ein offe­nes Herz gehö­ren immer not­wen­dig zur Bot­schaft Jesu.

Las­sen wir uns in unse­rem Leben auf Gott ein, so dür­fen wir sicher sein:

Wer Gott bei sich Raum gewin­nen lässt, wer sich auf die Begeg­nung mit ihm ein­lässt, der wird stets berei­chert, mit Freu­de erfüllt und beschenkt durch eine Hoff­nung, die man­ches Tief im Leben über­win­den hilft. 

Die­ses Ver­trau­en auf Gott in christ­li­cher Hoff­nung unter­streicht das, was im Bla­si­us­segen, der eben­falls in die­sen Tagen gespen­det wird, gera­de­zu hand­greif­lich wird: Gott will das Heil aller Men­schen.

In die­sem Sin­ne soll­ten wir ihm am Fest Maria Licht­mess die Gele­gen­heit einer Begeg­nung geben.

Mit einem herz­li­chen Gruß, für das Pas­to­ral­team

Pfar­rer Ans­gar Heck­eroth
Lei­ter des Pas­to­ra­len Rau­mes